Beliebte Kategorien
    Produkte

      Anleitung: Wie du den passenden Cut für deine Torwarthandschuhe auswählst.

      11.01.2017

      Geschrieben von Katrine Abel

      Flat, Gun, Roll, Negative, Expanse, Surround... sind nur einige der vielen Namen die Torwarthandschuh-Cuts bezeichnen. Möglicherweise hast du deinen passenden Cut schon gefunden; Vielleicht suchst du aber noch danach. Falls du noch Zweifel bezüglich deiner Cut-Vorlieben hast, lies dir diesen Artikel durch, in welchem ich dir mehr über die verschiedenen Handschuh-Cuts erzähle.

      Der Handschuh ist zweifellos des Torwarts wichtigstes Werkzeug. In den Anfängen der Handschuh-Ära, hätte man sich genauso gut einen Gartenhandschuh anziehen können und hätte keinen großen Unterschied festgestellt. Diese Zeiten sind längst vorbei. Die verschiedenen Hersteller übertrumpfen sich regelmäßig mit hervorragenden Handschuhen und revolutionären Technologien. Falls du deinen Favoriten noch nicht gefunden hast, kann es oft sehr schwer sein, sich bei der ganzen Auswahl das passende Modell auszusuchen. Bei der Wahl des Handschuhs muss man seine Vorlieben im Auge behalten und dabei spielt der Cut eine essentielle Rolle.

      Wie ich bereits erwähnt habe, kann auch der gleiche Cut verschiedene Namen haben, da die Hersteller sich öfters mal einen originellen Namen dafür ausdenken, was oft zu Verwirrungen führen kann. Hauptsächlich musst du jedoch über drei verschiedene Cuts informiert sein: Flat Cut, Negative Cut und Roll-Finger-Cut:

      Flat Cut
      Der Flat Cut ist der traditionelle Handschuh-Cut und existiert am längsten. Dieser Cut zeichnet sich dadurch aus, dass die Naht außen am Latex verläuft und der Handschuh über eine Flache Handfläche verfügt. Dieser Cut ist für Torwärter geeignet, die eine großartige Ballkontrolle und eine nicht ganz so eng-sitzende Passform bevorzugen, da den Fingern viel Platz gelassen wird. Dieser Cut wird von Torwärtern wie Liverpools Simon Mignolet und Juventus Gianluigi Buffon benutzt.

      Andere Namen: Expanse Cut, Regular Cut

      Fortsetzung unten.

      Rollfinger Cut
      Der Roll Finger Cut ist unter den besten Torhütern ein sehr populärer Handschuh. Der Cut lässt sich an der großen Kontaktfläche und die, verglichen mit dem Flat Cut, größere Latexfläche erkennen. Das Latex verläuft um die Finger und macht den Handschuh ideal für Torhüter, die eine engere Passform und einen verbesserten Latex-zu-Ball-Kontakt bevorzugen. Dieser Handschuh wird von Torhütern wie Manchester Citys Claudio Bravo und Barcelonas Marc Ter Stegen benutzt.

      Andere Namen: Gun Cut, Surround

      Negative Cut
      Der Negative Cut hat sich zum meist verbreiteten Cut unter professionellen Torhütern entwickelt. Der Cut unterscheidet sich dadurch, dass die Naht innerhalb des Handschuhs verläuft. Dies gibt dem Torhüter eine engere Passform und verbesserte Ballkontrolle, vergleichbar mit dem Spielen ohne Handschuh. Dieser Cut ist der bevorzugte Cut von Bayern Münchens Manuel Neuer und Portos Iker Casillas.

      Andere Namen: Seemless Touch Cut, Inverted Cut, Inseam Cut

      Hybrid

      Anders als bei den bereits genannten Cuts, experimentieren die Hersteller beim Hybrid Cut mit einem Mix aus den traditionellen Cuts. Der Negative Surround Cut zum Beispiel, kombiniert den Roll Finger und den Negative Cut. Dabei verläuft das Latex um den Finger und die Naht innerhalb des Handschuhs. Beim Shotgun Cut verfügen einige Finger über den Roll Finger Cut, während die anderen Finger den Negative Cut erhalten. Die Hybrids sind deshalb so interessant, da sie die besten Eigenschaften der anderen Cuts verbindet. Falls du dich traust mit den Hybrids zu experimentieren, könntest du darunter deinen Favoriten finden.

      Schaue dir unsere Auswahl an Torwarthandschuhen hier an.