Beliebte Kategorien
    Produkte

      Von 1994-2016 | Die innovative Entwicklung der Fußballschuhe

      29.12.2016

      Geschrieben von Yannick Willer

      2016 hatte einige Innovationen zu bieten, die uns beeindruckt haben. Als Teil unseres Weihnachtskalenders schaute sich JayMike die größten Innovationen der Geschichte an und dies resultiert nun in diesem visuellen Rundgang.

      Vor 1994 ging es grundlegend um zwei Fußballschuhe: Den adidas Copa Mundial und PUMA King. Es waren diese beiden Fußballschuhe, die den Markt dominierten mit Giganten von Pele und Maradone bis hin zu Beckenbauer und Platini. Aber 1994 passierte etwas. Etwas was sich später als Grundstein einer Revolution erweisen sollte, die Türen öffnete, von denen man nicht wusste, dass sie existieren.

      adidas und Nike brachten beide Fußballschuhe heraus, die mit den Traditionen brachen. Während Nikes Tiempo immer noch relativ konservativ war, so ähnelte der adidas Predator etwas aus einem Sci-Fi Film. Die Oberfläche enthielt die berühmten Schraubenelemente, um deine Schüsse noch giftiger zu machen. Der Standard für die Zukunft wurde etabliert.

      Vier Jahr später, zur WM in Frankreich, schloss sich Nike mit voller Kraft dem Rennen an. Das mutige Design weckte ernsthaft das Interesse für Fußballschuhe, die mehr als nur ein Paar Schuhe waren. Aber am Interessantesten war die gesamte Konstruktion, bestehend aus einer synthetischen Oberseite mit einer klebrigen Oberfläche. Dies war der erste Speed-Fußballschuh der Welt und vier Jahre später, also 2002, machte Nike wirklich ernst mit ihrem Mercurial und veröffentlichte den ersten Fußballschuh der Welt unter 200 Gramm.

      Aus heiterem Himmel beschloss Lotto 2006, dass sie mitspielen wollen. Dies taten sie mit einem Konzept, das wir heute am besten vom PureControl kennen. Denn nein, adidas waren nicht die Ersten, die einen Fußballschuh ohne Schnürsenkel fertigten. Das war Lotto. Der Fußballschuh wurde allerdings kein Riesenerfolg, aber eine witzige Randnotiz ist, dass der Designer des Schuhes, Denis Dekovic, einer der Hauptköpfe beim Magista Obra war und heute bei adidas arbeitet. Man muss nicht lange nachdenken, um festzustellen, dass dieser Mann eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der Fußballschuhe spielt.

      2008 ließ Nike dann die Muskeln spielen und präsentierte den Mercurial SL. Ein Fußballschuh, der nur 185 Gramm schwer war und eine komplette Karbon-Oberfläche hatte. Der Fußballschuh kam allerdings nie aus der Konzeptphase und wir müssen nach 2010 schauen, bevor wirklich die Szene aufgerüttelt wurde. Hier wurde der adidas adizero F50 der Welt vorgestellt. Mit 156 Gramm war der Kampf mit Nike um den leichtesten Fußballschuh gewonnen und was die adizero Kollektion angeht - so ist der Rest Geschichte, wie man so schön sagt.

      Das Jahr bevor Nike mit dem Magista Obra die Fußballwelt revolutionieren würde, hatte adidas noch eine Kugel im Magazin. Der 99 Gramm Schuh wurde 2013 präsentiert und dieses Jahr wieder produziert. Es wurde allerdings nie mehr als ein Spielen mit den Muskeln anstatt eines echten Fußballschuhes, mit dem man einige Spiele bestreiten konnte.

      Das war allerdings der Magista Obra. Der erste Fußballschuh mit Socke und einer Oberfläche aus Flyknit Material. Man kann argumentieren, dass der Magista Obra für 2014 einen ähnlichen Effekt hatte wie der Predator für 1994. Er etablierte einen neuen Standard für Fußballschuhe und der adidas PureControl ist der klare Beweis dafür. Sie sahen Nikes Einsatz und erhöhten mit einer Konstruktion ohne Schnürsenkel, die sich im Gegensatz zu Lottos Zhero Gravity an der Spitze des Marktes festgebissen hat.

      Nike hat ein recht ruhiges Jahr was Innovationen angeht. Aber selbst in einem ruhigen Jahr haben sie etwas Neues für uns. Anti-Clog beseitigte ein Problem, das wir alle kennen und seitdem dem ersten Tag der Fußballschuhe existiert: Schlamm an der Unterseite der Fußballschuhe. Eine spannende Innovation, bei der es spannend wird sie im nächsten Jahr zu verfolgen. Wird es in unserem Bewusstsein ankommen oder ist die Lösung für das Problem zu unbedeutend, dass wir uns nicht drum kümmern?

      Auf den letzten Metern des Jahres 2016 brachte adidas dann noch ganz diskret ein neues Konzept auf den Markt, welches das Spiel wieder verändern könnte. Der adidas Glitch gibt dir die Möglichkeit die Oberfläche deiner Fußballschuhe auszutauschen, ohne dass du dafür ein neues Paar Fußballschuhe brauchst. Das Konzept wirkt wahnsinnig und es fällt schwer zu glauben, dass es funktioniert. Allerdings waren die ersten Rückmeldungen überraschend positiv und wenn adidas hier weiterentwickelt, dann könnten wir in ein paar Jahren aufhören Fußballschuhe so zu kaufen, wie wir sie heute kennen.

      Der Gedanke ist auf jeden Fall recht interessant...

      Teile deine Meinung