Champions League unter Lupe: PSV schafft den ersten Test, Dynomo Kiew bekommt Probleme

24.02.2016

Geschrieben von Yannick Willer

Wir sind bei letzten beiden Achtelfinalen der Champions League angekommen und hier warten ein paar der größten Überraschungen des Jahres. Die Frage ist, ob sie wieder die Sensation schaffen oder ob hier Endstation ist...

Bisher gab es noch nicht die ganz großen Überraschungen in den Achtelfinals dieses Saison, doch das könnte sich heute Abend ändern. Denn mit Dynamo Kiews und PSVs Qualifizierung der letzten 16 bekommen City und Atletico es heute mit zwei der positivsten Überraschungen des Jahres zu tun.

Manchester City muss es immer noch über ein Achtelfinale heraus schaffen, doch um fair zu sein, so muss man auch dazu sagen, dass der Gegner letztes Jahr Barcelona hieß. Trotzdem müssen die Skyblues immer noch beweisen, dass sie auch Europa können. Dieses Jahr ist wohl die beste Chance dafür. Eine auf dem Paier lösbare Aufgabe, mehr europäische Erfahrung und eine an sich recht gute Saison (auch wenn es schon besser aussah als jetzt gerade).

Betrachtet man das alles, so sollte Manchester City mit einem vorzeigbaren Ergebnis aus Kiew nach Hause fahren. Die ukrainische Liga pausiert seit dem 12. Dezember und das spielt natürlich auch eine Rolle, weswegen ich glaube, dass City einen souveränen 0-2 Sieg davontragen wird.

Im Spiel zwischen PSV und Atletico glaube ich allerdings, dass die Holländer die Madrilenen ausbremsen kann. PSV hat vor heimischer Kulisse diese Saison erst ein Spiel verloren, im Pokal, dass Philips Stadion ist also schon etwas wie eine Festung diese Saison. Und besonders, wenn die eigenen Fans die generischen Mannschaft die ganze Nacht mit Feuerwerk um das Mannschaftshotel wach halten. Gegen Manchester United hat es auf jeden Fall geklappt...

Ich glaube, dass PSV sich eine gute Ausgangslage sichern wird und mit 1-0 das Spiel gewinnen wird.